Zwergdommel Ixobrichus minutus

 

Kurzbeschreibung

Zwergdommeln (lat. Ixobrichus minutus) leben in Teilen Europas, im westlichen Asien und in Afrika südlich der Sahara. Sie sind als Zugvögel so genannte Langstreckenzieher, denn in Europa brütende Populationen ziehen zur Überwinterung bis ins südliche Afrika. Der Lebensraum der Zwergdommel umfasst Süßwassersümpfe, Auwälder, Torfmoore, verlassene Tongruben und ähnliche Habitate mit dichter Vegetation und hohem Schilf. Die Zwergdommel ist ein scheuer Vogel, der tag- und dämmerungsaktiv ist. Die kleinen Reiher ernähren sich von Fischen, die manchmal eine erstaunliche Größe haben können. Das Gelege besteht in der Regel aus 5 oder 6 Eiern, 4 und 7 Eier sind nicht selten. Die Brutdauer beträgt 16-17 Tage. Direkt nach dem Schlüpfen wiegen junge Zwergdommeln knapp 10 Gramm und tragen ein blasses Dunenkleid. Gefährdet sind die Gelege der Zwergdommel vor allem durch Ratten; auch kleinere Raubtiere wie Wiesel können den Eiern, den Jungen und selbst Altvögeln, die auch von Greifvögeln gegriffen werden, gefährlich werden. Als Zugvögel verlassen die Zwergdommel Mitteleuropa meistens im September. Im Laufe des Aprils, manchmal auch erst Anfang Mai, treffen Zwergdommeln wieder im mitteleuropäischen Brutgebiet ein.

Steckbrief

Familie Reiher
Gattung Zwergdommeln
Verbreitung Europa, Asien, Afrika
Lebensraum Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer
Lebensweise tag- und dämmerungsaktiv
Ernährung Fische, Insekten, Amphibien, Schnecken
Körpergewicht 140 bis 160 Gramm
Fortpflanzung 5-6 Eier, Brutzeit 17-19 Tage

Tierbeschreibung

» Tierbeschreibung herunterladen (pdf-Datei)

Patenschaft

Von diesem Tier können Sie für CHF 150.00 pro Jahr eine Patenschaft übernehmen und dessen Haltung nachhaltig unterstützen.

» Zum Patenschaftsformular