Gimpel (Pyrrhula pyrrhula)

 

Kurzbeschreibung

Der Gimpel (lat. Pyrrhula pyrrhula), auch Dompfaff oder Blutfink genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Finken (Fringillidae). Früher stellte der Gimpel ein Symbol für Tölpelhaftigkeit, Ungeschicklichkeit und Dummheit dar.

Der Gimpel besiedelt sowohl das Tiefland als auch Bergwälder, fehlt jedoch in baumarmen Gebieten sowie nördlich der Waldzone (2000m). Der Gimpel lebt im Nadelwald, überwiegend von Fichten-Schonungen, aber auch in lichten Mischwäldern mit wenig Nadelbäumen oder Unterholz. Der Gimpel lebt tagaktiv und wenig territorial. So anspruchslos Gesang des Gimpels in freier Natur ist, so trefflich versteht es der im Käfig grossgezogenen Vogel, vorgepfiffene Lieder völlig getreu nachzuahmen. Der Gimpel ernährt sich hauptsächlich von halbreifen und reifen Samen von Wildkräutern und Knospen. Gelegentlich frisst er Beeren und Insekten. Ein Gelege besteht normalerweise aus vier bis sechs ovalen Eiern. In den ersten sechs Tagen hudert und füttert das Weibchen die blinden und nackten Jungvögel aus dem Kropf mit dem, was es regelmäßig vom Männchen erhält.

Steckbrief

Familie Finken
Gattung Eigentliche Gimpel
Verbreitung Europa, Asien bis Japan
Lebensraum Nadelwald, lichte Mischwälder
Ernährung Samen, Knospen, Beeren, Insekten

Tierbeschreibung

» Tierbeschreibung herunterladen (pdf-Datei)

Patenschaft

Von diesem Tier können Sie für CHF 75.00 pro Jahr eine Patenschaft übernehmen und dessen Haltung nachhaltig unterstützen.

» Zum Patenschaftsformular