Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis)

 

Kurzbeschreibung

Das Verbreitungsgebiet des Zwergtauchers reicht von West- und Mitteleuropa über Westasien und Indien bis nach China und Japan sowie über Südostasien nach Neuguinea. In ihrem Sommerkleid mit rötlichen Hals und Wangen und den leuchtend grünlichgelben Schnabelwinkeln sind sie eindeutig zu identifizieren. Der Zwergtaucher siedelt zur Brutzeit bevorzugt an kleineren Stillgewässern oder langsam fließenden Bächen oder Flüssen. Die meisten Vögel ziehen während der Winterzeit auf vegetationsärmere Gewässer und Flussläufe. Zwergtaucher sind exzellente Schwimmer und Taucher und verfolgen besonders im Winter auch Fische. Ansonsten leben sie überwiegend von Insekten. Wie alle Lappentaucher nistet auch der Zwergtaucher am Wasserrand, da er ein schlechter Läufer ist. Das Gelege besteht aus 5 bis 6 Eiern, die unmittelbar nach der Eiablage weiß gefärbt sind, sich später jedoch bräunlich umfärben. Die gestreiften Jungen werden gelegentlich auf dem Rücken der Eltern getragen.

Steckbrief

Familie Lappentaucher
Gattung Zwergtaucher
Verbreitung Europa, Asien, Afrika
Lebensraum Seen, Fliessgewässer
Ernährung Insekten, Fische
Körpergewicht 100-200 Gramm

Tierbeschreibung

» Tierbeschreibung herunterladen (pdf-Datei)

Patenschaft

Von diesem Tier können Sie für CHF 150.00 pro Jahr eine Patenschaft übernehmen und dessen Haltung nachhaltig unterstützen.

» Zum Patenschaftsformular