Damhirsch wildfarben

 

Kurzbeschreibung

Der Damhirsch (lat. Dama dama) ist ein mittelgroßer, vor allem in Mittel- und Südeuropa sowie in Vorderasien verbreiteter Hirsch. Charakteristisch sind das Schaufelgeweih der männlichen Tiere und das gefleckte Sommerfell. Der Damhirsch ist deutlich größer als ein Reh, aber kleiner und vor allem leichter als ein Rothirsch. Er lebt gern in lichten Wäldern mit ausgedehnten Wiesen, ist aber sehr anpassungsfähig, so dass er in fast allen Regionen Europas anzutreffen ist. Der Damhirsch hat im Wesentlichen dieselbe Lebensweise wie der Rothirsch, ist aber genügsamer und hält sich daher besser in Kiefernheiden und parkähnlichen Landschaften. Er ist weniger scheu und vorsichtig, steht aber dem Rothirsch an Schnelligkeit und Gewandtheit in nichts nach. Der Damhirsch ist ein Wiederkäuer. Die Tiere ernähren sich von Gras und Laub. Mitte Juni bis Ende Juli setzen sich die Weibchen nach einer Tragzeit von 32 Wochen von ihrer Gruppe ab und bringen ihre Kälber zur Welt: eins, vereinzelt auch zwei.

Die wildfarbenen Damhirsche sind im Basler Schwarzpark zu sehen und werden dort durch Mitarbeiter des Tierparks betreut.

 

Steckbrief

Familie Hirsche
Verbreitung Mittel- und Südeuropa, Vorderasien
Lebensraum Wälder mit Grasflächen
Ernährung Gras, Laub, Kräuter, Nadeln, Knospen, Triebe, im Winter auch Rinde

Tierbeschreibung

» Tierbeschreibung herunterladen (pdf-Datei)